(08.05.2024)

Die U15-Mädchen des TuS Saxonia Münster hatten bei der Auslosung zum Kreispokal-Viertelfinale einen dicken Brocken erwischt: Sie bekamen den Titelfavoriten Westfalia Kinderhaus zugelost. Auf dem Saxi entwickelte sich am Mittwochabend ein spannendes und hart umkämpftes Match, das schon im Vorfeld ambitioniert angegangen worden war: Beide Teams setzten auf die Unterstützung von U15-Spielerinnen, die bereits in den U17-Teams ihres Vereins spielen.

Das Match entwickelte sich zunächst wie erwartet: Westfalia, aktueller Tabellenführer der U15-Kreisliga Gruppe 1, übernahm über weite Strecken die Spielkontrolle, während das Saxoninnen-Team, gecoacht von Klaus Irle, vor allem auf Konter über die schnellen Angreiferinnen setzte. Nach einem 0:0-Pausenstand hielt Saxonias Abwehr auch in der 2. Halbzeit mit couragiertem Teamwork den Kasten sauber. Nachdem Saxonia-Keeperin Ieke sogar einen Elfmeter parieren konnte, kam die faustdicke Überraschung immer mehr in Reichweite.

Trotz Chancenplus für Kinderhaus erspielte sich auch Saxonia in der dramatischen Schlussphase noch mehrere Torabschlüsse. Einen Konter nutzte schließlich Isabella zum Goldenen Tor wenige Minuten vor dem Abpfiff. Nicht zuletzt auch dank des überragenden Supports vom Spielfeldrand brachten die Saxoninnen die 1:0-Führung über die Zeit. Für den Kampfgeist, Zusammenhalt und eine tolle Moral über die volle Spielzeit ist das Team am Ende belohnt worden. Gemeinsam gefeiert und gechillt wurde am Saxi noch – inklusive Champions-League-Übertragung – bis in den späten Abend.

Am 8. Juni trifft Saxonias U15 im Kreispokal-Halbfinale zuhause auf den Sieger der Partie TSV Handorf gegen Wacker Mecklenbeck.

(12.04.2024)

Anstatt mit „Eltern-Taxis“ fahren die Saxonen bei Auswärtsspielen in Zukunft mit dem Saxi-Bulli vor. Dieser ist dank der Partnerschaft mit den Firmen ideenreich-werben.de und Widomski Werbetechnik zu einem echten Schmuckstück geworden. Auch hier zahlte sich, wie auch auf dem Platz, Teamplay aus. Nach Erstellung der Designvorlage von Sascha Werner, dem kreativen Kopf hinter ideenreich-werben.de, erfolgte dann die Folierung des Bullis durch Widomski Werbetechnik. David Ebing, zweiter Vorsitzender vom TuS Saxonia, ließ es sich nicht nehmen, den Mannschaftsbus persönlich bei Sven Widomski, dem Geschäftsführer von Widomski Werbetechnik, abzuholen. Dabei gab es ein großes Dankeschön für das Sponsoring und die tolle Arbeit, die bei der Folierung des Bullis geleistet wurde.

„Unser Herz schlägt für Saxonia“, das gilt nicht nur für die Band Leeze sondern auch für die Sponsoren, die Saxonia bereits in der Vergangenheit vielfach unterstützt und zahlreiche Investitionen wie den neuen Bulli sowie verschiedene Events überhaupt möglich gemacht haben. Deswegen möchten sich alle großen und kleinen Saxonen auch noch einmal herzlich bei den Firmen Sanitär- und Heizungstechnik Schleicher sowie Winkhaus, den Experten für Fenstertechnik und Türverriegelung, bedanken.

Und auch ein neuer Sponsor wird in Zukunft mit seinem Engagement dafür sorgen, dass Saxonia noch besser aufgestellt ist. Die Saxi-Familie heißt die Firma „Müller Touristik“ herzlich willkommen und freut sich sehr über die Unterstützung. Für wen es etwas mehr sein darf als eine Auszeit mit Fußball am Wochenende am Kanal, der ist bei dem Touristikdienstleister genau richtig. Egal ob Mallorca oder Münster, Schiff oder Bus, Tagesausflug oder Wochenendtrip – Müller Touristik bietet vielfältige Angebote für Gruppen und alle Kurzreisefans.

Es braucht Menschen, Unternehmen die Vereine bei ihrem Vorhaben und Aktivitäten unterstützen.
Wir als TuS Saxonia Münster möchten uns deshalb an dieser Stelle bei Allen für die Unterstützung und das Sponsoring ganz herzlich bedanken.

Fahrrad-Rallye „Sicher durch Münster“ für die ganze Familie

Das Programm und weitere Infos gibt es HIER

(21.03.2024)

An einem Nachmittag im März tauschten drei Spielerinnen der U13-Mannschaften des TuS Saxonia Münster Jogginghose und Fußballschuhe gegen Abendkleidung. Grund war eine Einladung des Stadtsportbundes zur Jugend-Gala des Sports 2024.

Ausgezeichnet wurden Emily Fark, Anna-Paulina Herbst und Mali Westhoff für ihre Leistungen in der Schulmannschaft des Gymnasium St. Mauritz. Zusammen mit neun weiteren Spielerinnen gelang es, den Titel der Bundessiegerinnen „Jugend trainiert für Olympia“ im Fußball der WK IV nach Münster zu holen. Herzlichen Glückwunsch auch an die Fußballerinnen des TSV Handorf und SC Münster 08, die ebenfalls zum Team der Schulmannschaft gehören.

(20.03.2024)
Sonnenschein, ein spannendes Fußballspiel, dazu noch eine Bratwurst – was nach einem perfekten
Fußballsonntag am Saxi klingt, bekommt jetzt kulinarisch noch ein weiteres Highlight.


Dank dem neuen Kooperationspartner, dem Backhaus Frede aus Wolbeck, gibt es nun neben der
altbekannten „Mantaplatte“ jeden Sonntag auch Bratwürste in backfrischen Brötchen. Dabei setzt
der Traditionsbetrieb aus Münster seit mehr als 90 Jahren auf Bäckerhandwerk aus der Region und
täglich frisch gefertigte Waren aus der Backstube in Wolbeck. Entsprechend groß ist auch die Freude
bei Saxonia, mit dem Backhaus einen neuen Partner für die Gastronomie gewonnen zu haben.
„Für viele gehört die Bratwurst am Sonntag zum Fußball einfach mit dazu“, so Daniel Thiatmar, erster
Vorsitzender des TuS Saxonia. „An unserem Kromme Beach trifft sich oftmals der ganze Verein, von
den Jugendmannschaften über Eltern und Geschwistern bis hin zu den Saxi-Urgesteinen. Uns ist es
wichtig, ein attraktives Gastronomie-Angebot zu schaffen und dafür möglichst Produkte und Partner
aus der Region zu finden.“


„Wir setzen auf hauseigene Rezepte und eine täglich frische Produktion, um eine bestmögliche
Qualität für unsere Kunden zu gewährleisten“ betont Bäckermeister Andreas Frede. „Und wenn
unsere Sonntagsbrötchen nicht nur auf dem Frühstücks- sondern auch auf dem Mittagstisch der
Besucher des Saxi landen, freut uns das ganz besonders.“

(05.03.2024)

Für Wind und Wetter gerüstet sind die Spielerinnen der U13/2 vom TuS Saxonia Münster seit diesem Wochenende. Dank dem großzügigen Sponsoring vom Team Arbeitsrecht um Inhaber Dr. Cornelia Grundmann & Dr. Stephan Grundmann konnten alle Mädchen mit neuen Winterjacken der Marke Jako ausgestattet werden. 

„Wir sind ein Team!“: Das Motto der U13/2 wird durch die neuen Jacken mit Initialen, Saxonia- und Sponsorenlogo optisch noch unterstrichen. Ob vor oder nach dem Spiel, auf der Spielerbank oder beim Training, wenn alle an einem Strang ziehen kann man als Team nur gewinnen und sich weiterentwickeln. 

Den gleichen Ansatz verfolgt auch das Team Arbeitsrecht. Dort finden Rechtsanwälte und Sachverständige einzeln oder gemeinsam individuelle Lösungen für alle betriebsverfassungsrechtlichen und arbeitsvertraglichen Fragestellungen. „Fairplay ist wichtig – auf dem Platz als auch im Beruf“, fasst Cornelia Grundmann die Philosophie ihrer Tätigkeit zusammen. „Wir freuen uns, wenn wir den TuS Saxonia dabei unterstützen können.“

Die Mädchen und das Trainerteam der U13/2 nutzten am Samstag vor dem Heimspiel gegen den SV Greven (3:0) die Möglichkeit, sich noch einmal persönlich bei den Sponsoren für die tollen Jacken zu bedanken. Und auch wenn die erste Frühlingssonne schon ein paar Strahlen auf den Saxi schickte, erinnerten die Temperaturen noch eher an den vergangenen Winter.

(07.02.2024)

(01.02.2024)

Nach dreieinhalb Jahren als Trainer der 1. Herren (Kreisliga A) ist Daniel Thihatmar mit sofortiger Wirkung zurückgetreten, um sich künftig auf seine Aufgaben als 1. Vorsitzender des Vereins zu konzentrieren. Sein Nachfolger wird der bisherige Co-Trainer Christoph Haberland, der das Team in dieser Funktion ebenfalls seit dreieinhalb Jahren betreut.

Daniel Thihatmar
Andi Sornig
Christoph Haberland

Mirco Warnick löst zur Saison 2024/25 Andi Sornig als Trainer der 1. Damen (Bezirksliga) ab. Der 28-Jährige ist seit zwölf Jahren als Trainer aktiv, beginnend im Nachwuchsbereich seines Heimatvereins VfL Wolbeck. Anschließend trainierte er unter anderem in der U17-Westfalenliga die Mädchen des SC Münster 08. Nach insgesamt vier Jahren bei Nullacht war Mirco bis zum Ende der Saison 2022/23 zwei Jahre lang Trainer der Landesliga-Frauen von Wacker Mecklenbeck II.

Florian Pickhinke und Mirco Warnick (v.l.n.r.)

Mit Saxonias 1. Damen übernimmt der B-Lizenz-Inhaber ein Perspektivteam, das überwiegend aus 17-jährigen Talenten besteht, die vor der laufenden Saison von der Mädchen- in die Frauenabteilung gewechselt sind. Andi Sornig hatte sich im Sommer 2023 bereit erklärt, als damaliger U17-Trainer die 1. Damen eine Saison lang zu betreuen, um die jungen Spielerinnen beim schwierigen und körperlich anspruchsvollen Übergang vom U17- in den Seniorinnenbereich zu unterstützen. Die Saxoninnen sind dabei auf einem guten Weg: Als Aufsteiger aus der Kreisliga kommend, haben sie inzwischen ein ordentliches Punktepolster vor den Abstiegsrängen erspielt und kommen immer besser in Fahrt.

(31.01.2024)

Tradition, Leidenschaft und Toleranz – dafür steht der TuS Saxonia Münster. Wir legen großen Wert darauf, innerhalb und außerhalb der Saxonia-Familie humanistische Werte vorzuleben und ein respektvolles Miteinander zu praktizieren. Wir achten alle Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft und ihrer Religion. Wir beziehen klar Stellung gegen Rassismus und jede Form von Diskriminierung. Wir unterstützen einander und bemühen uns aktiv um die Integration eines jeden Menschen in unsere Gemeinschaft. Wir zeigen Fairplay auf und neben dem Rasen.
Einige unserer Grundsätze zu einem fairen und respektvollen Umgang miteinander, die wir ganz besonders auch unserem Nachwuchs vermitteln wollen, haben Saxonias Sportlicher Leiter Marc Dillmann (Foto) und Jugendobmann Rene Jaaks nun rot auf weiß an den Wänden der beiden Heimkabinen anbringen lassen:

Rund 250 Jungs und 150 Mädchen im Alter von 5 bis 17 Jahren spielen beim TuS Saxonia Fußball. Alle Jugendtrainerinnen und -trainer sind angehalten, unsere Werte und Grundsätze vorzuleben und zu vermitteln. Saxonia ist eine große Gemeinschaft und für viele Kinder und Jugendliche zu einem zweiten Zuhause geworden. Das soll auch in Zukunft so bleiben.




(30.01.2024)

Noch leicht nervös startete das Team, das aus Spielerinnen der U13/1 (Alt-Jahrgang) und U13/2 (Jung-Jahrgang) zusammengestellt worden war, in den Wettbewerb. Gegen den stärksten Gruppengegner, die Mädchen vom SC Gremmendorf, mussten sich die Saxoninnen mit einem 1:1 zufrieden geben trotz früher 1:0 Führung durch Kalia.

Danach kam der Zug aber ins Rollen, es folgten ein 3:0 gegen TSV Handorf (Janna, Kalia, Lea) und ein 4:0 gegen Borussia Münster (Emmy, Janna, Kalia, Tomma). 

Um als Gruppenerster ins Halbfinale zu kommen, benötigte Saxonia allerdings im letzten Vorrundenspiel gegen Concordia Albachten einen Sieg mit acht Toren Unterschied. So legten sich die Saxoninnen noch einmal mächtig ins Zeug und gewannen am Ende sogar 11:0 (Emmy, Lea, Janna, Kalia, Ida T., Emmy, Tomma, Emmy, Mali, Mali, Mali).

Nach einem 6:0 gegen Wacker Mecklenbeck (Lea, Lea, Kalia, Tomma, Mali, Lea) im Halbfinale kam es zu einer Neuauflage des Finalspiels aus der Vorsaison zwischen Saxonia und Westfalia Kinderhaus in toller Atmosphäre: Zu „Eye of the Tiger“ liefen die Mädchen in der abgedunkelten Halle einzeln aufs Spielfeld. Ein besonderes Highlight für die Vereinsseele: Kurz vor dem Anpfiff kamen die U17-Saxoninnen noch zu ihren jüngeren Kolleginnen in den Kreis und alle sangen gemeinsam „Hände hoch, das ist ein Überfall!“…

Auch wenn das Finale gegen Westfalia danach mit 0:3 verloren ging, können unsere Saxoninnen stolz sein auf die Vize-Stadtmeisterschaft! Einen eigenen Pokal bekam Saxonias U13-Keeperin Ida Jordan überreicht: Sie wurde zur besten Torhüterin des Turniers gewählt.

Weniger gut lief es leider für die drei weiteren Saxonia-Teams: Bei den Stadtis der B-Juniorinnen trafen Münsters vier überregionale U17-Teams bereits in der Vorrunden-Gruppe A aufeinander, in die sie zusammen mit GW Amelsbüren als fünftes Team gelost worden waren. Einem 1:3-Auftakt gegen Westfalia Kinderhaus folgte ein achtbares 1:1 gegen Wacker Mecklenbeck und ein souveränes 5:1 gegen Amelsbüren. Im letzten Spiel gegen Borussia Münster (1:3) gelang jedoch der für das Weiterkommen notwendige Sieg nicht mehr. Auch für die U17/2, die in der Gruppe B auf weitere Reserveteams traf, war das Turnier bereits nach der Vorrunde beendet. Trotz verpasster Halbfinaleinzüge gab es auch beim U17-Turnier eine persönliche Ehrung für eine Saxonin: Mit fünf Treffern sicherte sich unsere Flügelflitzerin Amelie Wellige den Pokal für die beste Torschützin.

Saxonias C-Juniorinnen starteten zwar mit einem 1:0 gegen den SC Gremmendorf in das U15-Turnier, mussten sich aber in einer stark besetzten Vorrunden-Gruppe den späteren Finalisten Westfalia Kinderhaus und SC Nienberge geschlagen geben. Mit dabei waren auch unsere U9-Saxoninnen, die ihr Stadtis-Debüt feierten: Sie traten vor den U17-Finalspielen zu einem Einlagespiel gegen den SC Gremmendorf (1:0) an.

Saxonia bedankt sich beim SC Gremmendorf für die Ausrichtung der Mädchen-Stadtis und gratuliert den neuen Hallen-Stadtmeisterinnen aus Gremmendorf (U11) und Kinderhaus (U13-U17)! Für das kommende Wochenende steht bereits das nächste Hallen-Highlight im Terminkalender: In der Kreissporthalle Ibbenbüren trifft Saxonias U17/1 beim zweitägigen FLVW-Hallenmasters (3. und 4. Februar) auf die stärksten Mädchenteams des Westfalen-Verbands. Zum Abschluss der Hallensaison geht die U13/1 am 10. Februar beim Novacura Girls Cup in Kinderhaus an den Start.